Logo

Interessensvertretung der Medizinprodukte-Unternehmen

toggle menu


Über uns

Branchengruppen

Über uns

Branchengruppen

Über uns

Branchengruppen

Über uns

Branchengruppen

In den AUSTROMED-Branchengruppen werden Spezialthemen einzelner Fachrichtungen der Medizinprodukte behandelt. Aktuell gliedern sie sich in zwölf Gruppen mit spezifischen Aufgaben und Zielen und arbeiten in überschneidenden Bereichen zusammen.

Ableitende Inkontinenz und Stomaversorgung

Die Branchengruppe „Ableitende Inkontinenz und Stomaversorgung“ setzt sich dafür ein, dass Inkontinenz  als „Krankheit“ im Sinne der WHO-Definition anerkannt wird. Ziel ist, Ärzte über die richtige Produktauswahl im Sinne einer besseren Patientenversorgung zu informieren und dabei gleichzeitig Einsparungspotential im Gesundheitswesen aufzuzeigen.

Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

Die Branchengruppe „Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin“ bekennt sich zu einer bestmöglichen österreichweiten medizinischen Versorgung, die rasch und rund um die Uhr zur Verfügung steht. Die Mitgliedsunternehmen der Branchengruppe stellen sicher, dass Patienten und Anwender im klinischen Bereich Anästhesie und Intensivmedizin sowie im präklinischen Bereich Notfallmedizin mit innovativen und hochwertigen Medizinprodukten versorgt werden.

Cardiovasculäre Medizinprodukte & HRM (Herz-Rhythmus-Management)

Der zentrale Inhalt dieser Branchengruppe ist das Festlegen und Sichern höchster Qualitätsstandards sowie die gemeinsame Erarbeitung neuer Normen und Regulative mit Behörden, wissenschaftlichen Institutionen und Fachverbänden im Gesundheitswesen. Die Dialogpflege und die Zusammenarbeit mit relevanten Kundengruppierungen über zukunftsorientierte Themen und Problemlösungen ist ebenso ein Schwerpunkt der Branchengruppenaktivitäten wie die Zusammenarbeit hinsichtlich wissenschaftlicher Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Die medizinische und ökonomische Anerkennung neuer, innovativer Therapiekonzepte dienen ebenso der Förderung des Wirtschaftsstandorts Österreich.

Chirurgie

Diese Branchengruppe setzt sich überwiegend mit Themen wie Einkaufsgemeinschaften, Parallelimport, Standortsicherung Österreich sowie Ausbildung zum Medizinprodukteberater auseinander. Darüber hinaus wird ein enger Dialog mit den Fachgesellschaften gepflegt.

Dekubitusprävention und -therapie

Ziel der Branchengruppe ist neben der Aufrechterhaltung höchster Qualitätsstandards eine gesetzeskonforme Zuordnung sowie Erarbeitung neuer Normen und Regulative gemeinsam mit Behörden, wissenschaftlichen Institutionen, Fachorganen im Gesundheitswesen und Fachverbänden, insbesondere der APUPA (Österreichische Gesellschaft für Dekubitusprävention). Die Förderung lokaler Standorte für eine patientennahe Versorgung ist ein Schwerpunkt der Branchengruppenaktivitäten und wird als Ausgangspunkt für eine nachhaltige Koordination des intra- und extramuralen Bereiches angesehen.

Desinfektion & Hygiene

Die Mitglieds-Unternehmen dieser Branchengruppe sind Hersteller von Produkten und Systemen für Desinfektion und Hygiene zur Sicherung der Gesundheit und Werterhalt im Gesundheitswesen. Ziel ist die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung höchster Qualitätsstandards. Des Weiteren unterstützt die Branchengruppe die Erarbeitung neuer Normen und Regulative gemeinsam mit Behörden, wissenschaftlichen Institutionen, Fachorganen der Hygiene im Gesundheitswesen und Fachverbänden.

Implantate

Zu den Hauptaufgaben dieser Gruppe zählen Information und Analyse marktrelevanter Fakten sowie die Erarbeitung von Positionspapieren zu jenen Punkten, die unmittelbaren Bezug bzw. Auswirkung auf Implantate und deren Anwendung haben. Weiters wird der Kontakt mit Behörden und einschlägigen Gremien zur möglichst frühzeitigen Identifizierung von Änderungen der normativen Rahmenbedingungen, sowie die Dialogpflege und Zusammenarbeit mit Fachgruppierungen über zukunftsorientierte Themen und Problemlösungen gepflegt.

In-vitro Diagnostik

In-vitro Diagnostika sind Medizinprodukte zur medizinischen Laboruntersuchung von aus dem Körper stammenden Proben. Die Branchengruppe „In-vitro Diagnostik“ konzentriert ihre Arbeit auf die Sicherung höchster Qualitätsstandards sowie die gemeinsame Erarbeitung neuer Normen und Regulative mit Behörden, wissenschaftlichen Institutionen, Fachorganen der Labordiagnostik im Gesundheitswesen und Fachverbänden.

OP-Abdeckungen (in Zusammenarbeit mit Austrian Standards)

Die Gruppe 179.14 „Textilsysteme“ ist eine Arbeitsgruppe des Komitee 179 „Medizintechnik“ im österreichischen Normungsinstitut „Austrian Standards“. Sie dient als Spiegelgremium der europäischen Arbeitsgruppe CEN/TC 205/WG 14 „Working group Surgical clothing and drapes used as medical devices in health care facilities - Performance requirements and test methods“. Die aktive Teilnahme und Mitgestaltung der europäischen Normung steht in dieser Gruppe im Vordergrund.

Ophthalmologie

Bei der konstituierenden Sitzung der Branchengruppe Ophthalmologie am 20. Oktober 2016 wurden zwei Hauptziele innerhalb der Gruppe definiert: Förderung der Verfügbarkeit von innovativen Produkten für den österreichischen Patienten sowie Kooperation mit der Fachgesellschaft ÖOG (Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft). Als nächster Schritt wurde von den Branchengruppenmitgliedern bereits ein Positionspapier erarbeitet.

Saugende Inkontinenz

Diese Branchengruppe analysiert die relevanten Prüfmethoden (Saugvolumen, Aufsauggeschwindigkeit und Rücknässung) sowie die Eignung als ISO-Standard. Weiters erfolgen Überlegungen zur Vereinbarung mit der Bandagisten-Innung und dem Hauptverband.

Stoffliche Medizinprodukte

Die Ende 2016 neu gegründete Branchengruppe verfolgt das Ziel der Einordnung der stofflichen Medizinprodukte unter dem Aspekt des rechtlichen Kontextes. Darüber hinaus widmet sich die Plattform insbesondere Themen wie z.B.  Borderline-Aspekte, Wirksamkeitsnachweise, Abgrenzungsfragen sowie die geänderten regulatorischen Rahmenbedingungen durch die kommende EU-Medizinprodukte-Verordnung.

Verbandstoffe

Die Verdeutlichung der Bedeutung der modernen Wundversorgung mit qualitativ hochwertigen und innovativen Produkten zur Beschleunigung des Heilungsprozesses und zur Steigerung der Lebensqualität der Patienten stellt ein Hauptanliegen dieser Gruppe dar. Die Mitarbeit bei Normungsvorhaben, die Abgrenzung von Medizinprodukten und Arzneimitteln sowie gemeinsame Aktivitäten am Sektor Logistik sind weitere wesentliche Tätigkeitsfelder.

Von Mitgliedern der Branchengruppe Verbandstoffe wurde im Herbst 2013 die Initiative "Wund?Gesund! – unverzichtbar für die Wundheilung" gegründet, welche die Anliegen der Branche mit dem Ziel vertritt, das Patientenwohl langfristig zu optimieren.

Der von der Austrian Wound Association gemeinsam mit der Initiative Wund?Gesund! ins Leben gerufene Wundtag findet heuer am 15. September 2017 statt. Die Initiative ruft anlässlich des heurigen Wundtags zu Aktivitäten auf! In ganz Österreich sollen Aktionen gesetzt werden, um gemeinsam möglichst viele Personen zu erreichen.

Nähere Informationen zum Wundtag unter www.wundtag.at